Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen für Spanien

 

Es gelten die EU – Einreisebestimmungen für Hunde in Spanien.

Wer mit seinem Hund von Deutschland nach Spanien einreisen möchte, benötigt:

  • eine Mikrochipkennzeichnung für den Hund ( Tierarzt fragen)
  • der neue EU – Heimtierausweis für den Hund muss immer mitgeführt werden ( darin bestätigt der Tierarzt die Chipnummer, die Beschreibung des Hundes und alle Impfungen )
  • eine gültige Tollwutimpfung ( die letzte Tollwutimpfung muss mindestens 21 Tage zurückliegen und darf nicht länger wie 1 Jahr zurückliegen ) 

Hundehalter von Hunden als gefährlich eingestufter Rassen, wie z. B. Staffordshire Terrier, Pitbull Terrier, Rottweiler, Akita Inu, Tosa Inu, Dogo Argentino, Fila Brasiliero, müssen sich bei der zuständigen Gemeinde oder autonomen Regierung registrieren lassen und nach den gültigen Vorschriften fragen.

In Spanien gelten für Hunde hinsichtlich Leinenpflicht, Maulkorb und als gefährlich eingestufter Rassen regionale Regelungen. Es dürfen maximal 5 Hunde auf  Reisen mitgenommen werden.

Hunde die jünger als 3 Monate sind, dürfen nicht nach Spanien einreisen.

In öffentlichen Verkehrsmitteln sollten Sie immer einen Maulkorb bei sich tragen.

Offiziell muss Ihr Hund im Auto gesichert sein.

Der Heimtierausweis und ein Chip mit allen Daten Ihres Hundes sind Pflicht!

 

An alles gedacht für den Flug mit Hund?

 

  • Der Hund ist an die Flugbox gewöhnt
  • Papiere vorhanden und aktuell
  • Impfschutz ist gültig
  • Jede Ortsveränderung, neue Gerüche und Eindrücke, aber vor allem eine Flugreise können für Ihren Hund Stress bedeuten, daher fragen Sie Ihren Tierarzt nach etwas zum beruhigen.
  • Es ist auch wichtig sich frühzeitig um einen Flug für den Hund zu kümmern, da die Fluggesellschaften nur eine bestimmte Anzahl von Tieren mitnehmen.
  • Hunde die weniger als 5 Kilo wiegen, können in einem wasserdichtem, luftdurchlässigem Behältnis das nicht größer wie das Handgepäck (Vorschriften der Airline beachten) ist, mit im Passagierraum fliegen, alle größeren Hunde kommen in einer Box, in einen speziellen klimatisierten Laderaum. Erkundigen sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft.
  • Die Flugbox muss so groß sein, dass der Hund darin bequem liegen, stehen und sich drehen kann. Sie muss einen festen Boden haben ( Wasserundurchlässig), stabil gebaut sein (Kunststoffbox), mit Gittern zur Belüftung und ein nicht überlaufender Trinknapf muss angebracht werden können.
  • Nicht vergessen, wie beim ganzen Gepäck, die Urlaubsadresse und die Heimatadresse auf der Box zu hunterlassen. Ihr Hund kommt meistens bei der Schwergepäckausgabe an.
  • Ihr Hund fliegt nicht umsonst, je nach Größe und Fluggesellschaft ca. 20,- bis 80,- € pro Strecke, manche rechnen auch den Preis nach Kilo ab.
  • Ist der Transport des Hundes, mit der Box, vom und nach dem Flugplatz geregelt (zusätzlicher Platzbedarf für die Box), größeres Auto mieten.
  • Der Hund sollte 12 Stunden vor dem Flug nichts mehr zu Fressen bekommen, aber immer genügend Wasser bereitstellen, vor dem Einchecken noch mal Gassi gehen und eventuell noch mal Auslauf bieten.
  • Futter für den Urlaub. Bei Fütterung mit Trockenfutter, genug für den Urlaub mitnehmen.

Mehr über Einreisebestimmungen, Impfschutz und alles Wissenswertes erfahren Sie von Ihren Tierarzt oder z. B. im Internet bei intervet.de / msd-tiergesundheit.de